Aktuelle Information

Überarbeitung der europäischen Finanzmarktrichtlinie MiFID

Die europäische Finanzmarktrichtlinie MiFID (Markets in Financial Instruments Directive, deutsch: Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente) regelt und harmonisiert seit etwa zehn Jahren den Wertpapierhandel in ganz Europa. Die Marktstrukturen haben sich seitdem, insbesondere durch technologische Innovationen und die fortschreitende Digitalisierung, stark verändert. Um in diesem neuen Umfeld den Anlegerschutz weiter zu verbessern und die Effizienz sowie die Integrität der Finanzmärkte zusätzlich zu erhöhen, haben die Gesetzgeber eine umfassende Überarbeitung des Regelwerks beschlossen (MiFID II). Dieses wird am 3. Januar 2018 europaweit in Kraft treten.

In diesem Kontext ergeben sich auch für unsere Kunden zahlreiche Anpassungen. Über einige ausgewählte Änderungen möchten wir Sie in dieser Information gerne vorab informieren.

Geeignetheitserklärung

Zukünftig stellen wir Ihnen im Rahmen einer Anlageberatung eine europaweit einheitliche Erklärung über die Geeignetheit der Anlageempfehlungen zur Verfügung. Die Geeignetheitserklärung wird die erbrachte Beratung aufzeigen und erläutern, wie die Beratung etwa auf Ihre Präferenzen und Anlageziele abgestimmt worden ist. Gegebenenfalls bestehende nationale Beratungsprotokolle (zum Beispiel in Deutschland nach dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG)) werden durch diese Geeignetheitserklärung ersetzt.

Informationen vor Ausführung der Wertpapierdienstleistung / Wertpapiernebendienstleistung (Ex-Ante Informationen)

Die Informationspflicht der Bank über Kosten und Nebenkosten im Zusammenhang mit Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen wird umfassend neu geregelt. Die neuen Regelungen sehen hierbei unter anderem vor, dass wir Ihnen im Rahmen einer Anlageberatung, einem Kundenauftrag ohne Beratung oder bei Abschluss einer Vermögensverwaltung im Vorfeld des Geschäftsabschlusses für jede einzelne Transaktion angemessene Informationen zu allen Kosten und Nebenkosten in Form einer sogenannten „Ex-Ante Kosteninformation“ zusammen mit weiteren Produktinformationen schriftlich zur Verfügung stellen müssen. Der Gesetzgeber verfolgt damit das Ziel, Sie als Kunden und Anleger vor einem Geschäftsabschluss noch besser zu informieren und dadurch die bestmöglichen Voraussetzungen für Ihre Anlageentscheidungen herzustellen. Wenn wir wie bisher den Postweg für die Bereitstellung dieser Dokumente nutzen, können wir erst nach zur Verfügung Stellung der Unterlagen an Sie Ihren Auftrag entgegennehmen und im Markt platzieren. Eine gewohnt zeitnahe Platzierung ihrer Aufträge in den Märkten erfordert daher zukünftig den Austausch dieser Dokumente auf elektronischem Wege.

Elektronisches Postfach

Aus diesem Grund stellen wir Ihnen im Online-Banking ein elektronisches Postfach zur Verfügung. Damit bieten wir Ihnen zukünftig die Möglichkeit, die von uns verpflichtend bereitzustellenden Informationen online einzusehen. Damit Sie das elektronische Postfach nutzen können, ist ein aktiver Online-Banking-Zugang und eine Vereinbarung über die Nutzung des ePostfachs erforderlich. Gerne steht Ihnen Ihr persönlicher Kundenberater bei Fragen zur Verfügung.

Telefonaufzeichnung

Ab dem 03. Januar 2018 ist die Bank verpflichtet, bei der telefonischen Beratung und der telefonischen Orderannahme eine Aufzeichnung des Gesprächs vorzunehmen.

Bei Rückfragen steht Ihnen Ihr persönlicher Kundenberater gerne zur Verfügung.