Göttinger Elch 2019

Deutschlands einziger Satire-Preis geht dieses Jahr an Gerhard Haderer

Der Satirepreis GÖTTINGER ELCH geht 2019 an einen der bedeutendsten Karikaturisten im deutschsprachigen Raum - den 1951 im oberösterreichischen Leonding bei Linz geborenen Gerhard Haderer. Er ist einer der ganz Großen der satirischen Kunst. Mit seinen fotorealistischen Cartoons hält er der Gesellschaft einen Spiegel vor, entlarvt Missstände und Übeltäter und schafft aus ernstem Zorn hohe komische Kunst. Ob Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Religion, Tourismus oder der ganz gewöhnliche Alltag, Haderer lässt kein Thema aus. Er ist seit über 30 Jahren der Chronist unserer Geschichte mit all ihren Widrigkeiten und Skandalen. Seit 1984 erscheinen seine Cartoons in so renommierten Zeitschriften wie die Titanic, profil, Wiener, Trend, Geo und von 1991-2016 in seiner wöchentlichen Kolumne „Haderers Wochenschau“ – für den Stern.

Ausstellung seiner Arbeiten in unserer Hauptstelle Kassel

Aus der Begründung der ELCH-Jury: ". . . Mit handwerklicher Akkuratesse, Liebe zum
überraschenden Detail und geradezu fotorealistischer Perfektion entstellt Gerhard Haderer die Wirklichkeit zur Wahrheit, wandelt die Zumutungen der Realität um in die Anmutungen der Kunst. ..."

Austellungsort & -zeit

Hauptstelle Kassel der Volksbank Kassel Göttingen eG (Rudolf-Schwander-Str. 1):
Vom 9. Mai bis zum 21. Juni 2019 werden rund 60 Werke Gerhard Haderers in unserer Filiale Rudolf-Schwander-Str. 1 zu sehen sein. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch während unserer Öffnungszeiten:

Montag: 08:30 - 16:00 Uhr
Dienstag: 08:30 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 08:30 - 16:00 Uhr
Donnerstag: 08:30 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:30 - 15:00 Uhr
Samstag: geschlossen
Sonntag: geschlossen

Was ist eigentlich der Göttinger Elch?

Der Göttinger Elch wird an Künstler*innen, Kabarettist*innen, Schriftsteller*innen, Schauspieler*innen für ein Lebenswerk satirischer Provenienz verliehen. Er beinhaltet eine gravierte, massivsilberne Brosche (created by Orfeo, Göttingen), die Ausrichtung einer Preisträger-Ausstellung und einen Geldpreis in Höhe von 3.333.33 € in bar (gesponsert vom Göttinger Tageblatt, der VGH Göttingen und unserer Volksbank Kassel Göttingen eG)

Seinen Namen entlehnt der Göttinger Preis dem Motto der „Neuen Frankfurter Schule“, erdacht vom langjährigen Wahl-Göttinger F.W. Bernstein und kongenial illustriert von Hans Traxler: "DIE SCHÄRFSTEN KRITIKER DER ELCHE WAREN FRÜHER SELBER WELCHE."

Fotos von der feierlichen Preisverleihung 2019 im Deutschen Theater Göttingen finden Sie in unserer kleinen Foto-Galerie. Mit dabei waren im voll besetzten Theater * – neben Gerhard Haderer – auch Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler sowie die früheren Göttinger Elch-Preisträger Gerhard Polt (2000) und die Well-Brüder (ehemals "Biermösl Blosn" 2008). Als Moderator überzeugte Bernd Gieseking.

* Die Preisverleihung des Göttinger Elch ist eine äußerst begehrte Veranstaltung. Innerhalb von 1,5  Stunden waren die Vorverkaufs-Karten ausverkauft.